Kopenhagen vegan: Die besten Restaurants

An diesen Orten geht Ihr in Kopenhagen am besten vegan essen

Eine neue Generation kreativer Köche sorgt für frischen Wind in der Geburtsstätte der New Nordic Cuisine. In Kopenhagen schillern mittlerweile ganze 20 Michelin-Sterne am Gourmet-Himmel und hier ist das weltberühmte Restaurant Noma zuhause. Worüber aktuell aber am meisten gesprochen wird: Die dänische Hauptstadt gilt als eine der besten Adressen für veganes Essen in Europa. In den erstklassigen Restaurants werden Gäste fleischlos glücklich und die veganen Highlights reichen von einfacher dänischer Hausmannskost bis hin zu preisgekrönter Sterneküche. Unser Guide verrät Euch, wo Ihr in Kopenhagen vegan essen gehen solltet und beweist: es ist nicht nur easy being green, sondern auch lecker.

So geht vegan auf dänisch

Im simpleRAW erwarten Euch dänische Klassiker mit einem veganen Twist, bei denen frischeste Zutaten den Ton angeben. Probiert das Smørrebrød (das berühmte dänische belegte Brot),das üppig belegt ist mit eingelegter Rote Bete, geräucherten Karotten und Champignon-Patties. Am Abend serviert Euch das freundliche Team ein 3-Gänge-Tasting-Menu aus lokalen und saisonalen Bio-Zutaten.

In einer Stadt, die für ihre Hot Dogs bekannt ist, ist DØP seiner Zeit voraus und bietet an seinen beiden pølsevogn schon länger fleischlose Varianten an. Die „Wurstwagen” am Rundetårn und vor der Heiliggeistkirche im Stadtzentrum sind von Montag bis Samstag geöffnet und die Auswahl veganer Beilagen ist reichhaltig – wir empfehlen den Tofu Hot Dog mit feurigem Ketchup und gedünstetem Grünkohl.

Noch mehr dänische vegane Leckereien wie Brot, Gebäck und natürlich die beliebten kanelsnegle (Zimtschnecken) findet Ihr bei Det Rene Brød. Die Bio-Bäckerei mit 6 Standorten in ganz Kopenhagen gibt es seit 1988. Im dazugehörigen Café in Fredriksberg könnt Ihr ausgezeichnet vegetarisch und vegan brunchen.

Grød heißt Haferbrei auf dänisch und der Name ist Programm im gleichnamigen Café. Vor fast zehn Jahren eröffneten die Schulfreunde Martin Daniali and Lasse Skjønning Andersen in einem Keller ihre erste Porridge-Bar. Mittlerweile gibt es mehrere Standorte in Kopenhagen und die Auswahl an süßen sowie herzhaften Varianten ist beeindruckend. Wer nicht auf Porridge steht, sollte unbedingt das Linsencurry und das cremige Gerstenrisotto probieren.

Gesunde Pflanzenpower

Mit Plant Power Food haben Küchenchef Neel Engholm und der ehemalige Handballprofi Casper Bilton ihre Vision eines Zero-Waste-Restaurants verwirklicht, das zeigt, wie vielseitig die vollwertige vegane Küche sein kann. Im hippen Stadtteil Nørrebro servieren sie glutenfreie Pancakes, herzhafte Suppen und leckere Tapas aus unverarbeiteten pflanzlichen Zutaten. Dazu gibt es Golden Milk mit Kurkuma, Matcha Latte und kreative Mocktails für das alkoholfreie Trinkvergnügen.

Noch mehr kulinarische Kreativität gibt es bei The Organic Boho zu bestaunen. Der Stand in Kopenhagens größter Markthalle Torvehallerne verbreitet mit farbenfrohen Açai Bowls, Raw Cacao Smoothies und Superfood-Eistees eine tropische Atmosphäre. Umweltbewusste Reisende werden sich freuen, weil alle Gerichte in biologisch abbaubaren Behältern mitgenommen werden können. Ein Besuch in der zweiten Filiale in Christianshavn ist die perfekte Gelegenheit, sich die alternative Freistadt Christiania anzuschauen. So entdeckst Du die dänische Hauptstadt in nur zwei Tagen.

Von Street Food bis Soul Food

Im historischen Baron Boltens Gård findet Ihr auf Kopenhagens neuestem Street Food-Markt einen der besten veganen Burger der Stadt. Das Two Monkeys serviert den Beyond Burger mit knusprigen Kochbananenchips, Süßkartoffelpommes und einer Extraportion Hype. Das Souls lädt zum veganen und glutenfreien Festmahl mit hausgemachtem Seitan-Bacon, Tempura-Parmesan-Fritten und Tofu-Scramble mit Trüffel ein. Ganz nach dem Motto „eat like you give a fork” haben sich die Gründer Matt und Jason dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben und wie von Australiern nicht anders zu erwarten, gibt es erstklassigen Kaffee – mit Mandelmilch versteht sich.

Dänemarks erstes veganes italienisches Restaurant MADEINITALY serviert Pizza und Pasta mit Cashew-Mozzarella und Mandel-Ricotta. Lasst den Abend in dem einladenden Hafenrestaurant in Nyhavn mit einem himmlischen Tiramisu ausklingen. Und wenn wir schon bei milchfreien Desserts sind: Bei Nicecream’s gibt es traumhaftes Eis auf Basis von Kokosmilch. Wir lieben die Sorten Minty, Creamy Coffee und Sneaky Bizz mit Erdnussbutter, wobei Ihr Euch auch das dekadente Ice Cream-Sandwich nicht entgehen lassen solltet. Um Lebensmittel vor der Tonne zu retten, verarbeitet das Team von Banana überreife Früchte zu köstlichem, zuckerfreiem Eis. Das Softeis wird mit gerösteten Kokoschips, Bio-Blaubeeren oder Kirschsirup serviert und ist ziemlich instagrammable.

Kopenhagens vegane Sternerestaurants

Wenn es um Kopenhagens Fine Dining Szene geht, kommen Veganer (und Nicht-Veganer) am französisch inspirierten Formel B und dem rustikalen Restaurant Kokkeriet nicht vorbei. Beide nennen einen Michelin-Stern ihr Eigen und servieren vegetarische und vegane Versionen ihrer gefeierten Tasting Menus. Für alle, die auf Alkohol verzichten möchten, gibt es jeden Gang auch mit sorgfältig ausgewählter Saft-Begleitung. Und was wäre eine Liste der besten Restaurants in Kopenhagen ohne das Noma? Das weltberühmte Erlebnisrestaurant wurde mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet und serviert in den Sommermonaten ein veganes Tasting Menu. Hier erwarten Euch erntefrische Zutaten, bildschön angerichtet.

Die perfekten Reisebegleiter

Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr erfahren.