Tipps für Achtsamkeit

Prinzipien der Achtsamkeit

Herauszufinden, was das Richtige im Leben für einen ist, kann überwältigend sein. Wofür sind wir bestimmt? Sind Veränderungen möglich? Welche Dinge sind wirklich wichtig? Wenn es ein Prinzip gibt, das uns helfen kann, diese Fragen zu beantworten, dann ist es das Konzept der Achtsamkeit.

Klingt kompliziert oder esoterisch? Lass Dich nicht abschrecken. Achtsamkeit ist tatsächlich viel einfacher und zugänglicher als es sich anhört; es ist nicht auf eine bestimmte Religion oder Philosophie beschränkt. Achtsam zu leben bedeutet, sich gegenwärtigen Momenten bewusst zu werden: Momenten, in denen wir uns für kurze Zeit nicht mit der Vergangenheit befassen oder uns Sorgen um die Zukunft machen. Dieses Konzept ist sehr eng mit den Ideen eines nachhaltigen Lebensstils verbunden, auch wenn es einige Unterschiede gibt. Bewusst zu leben bedeutet zu erkennen, dass unser Handeln Teil eines größeren, kollektiven Bildes ist. Bei Achtsamkeit geht es jedoch darum, präsent zu sein und zu sehen, welche Empfindungen im gegenwärtigen Moment auftauchen.

Hier ein paar Beispiele: Wenn Du achtsam an Deiner Tasse Morgenkaffee nippst, bemerkst Du: Wie riecht er? Wie schmeckt er, wie sieht er aus und wie verändert das Trinken Deine Wachsamkeit? Oder: Wenn Du achtsam durch den Park gehst, bemerkst Du vielleicht die Brise auf Deiner Haut, die im Wind raschelnden Bäume und die Wärme der Sonne auf Deinem Gesicht. Vielleicht bellen Hunde oder Du hörst Vögel zwitschern. Das Anhalten, um diese Details zu bemerken, ist genau das, was Achtsamkeit ausmacht.

Die sieben Säulen der Achtsamkeit

Achtsamkeit in unser Leben zu bringen ist eine der transformativsten (und einfachsten!) Praktiken, die wir machen können. Es bringt nicht nur mehr Dankbarkeit, Glück und Staunen in unser Leben, sondern wirkt sich auch positiv auf unser körperliches und geistiges Wohlbefinden aus. Und gerade in Zeiten von Angst und Unsicherheit ist es noch wichtiger, sich auf das zu konzentrieren, was wir kontrollieren können: wie wir auf den gegenwärtigen Moment reagieren.

Achtsamkeit kommt unserem Gehirn zugute

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass das tägliche Ausüben von Achtsamkeit dazu beitragen kann, Schmerzen zu lindern, den Blutdruck zu senken und den Schlaf zu verbessern. Auch kann es helfen, Stress und Angst abzubauen, das Selbstwertgefühl zu verbessern und Ruhe und Konzentration zu steigern.

Die Kernfähigkeiten von Achtsamkeit

Diese Fähigkeiten können Dir helfen, die verschiedenen Formen zu verstehen, die Achtsamkeit annehmen kann: eine nicht wertende Haltung von uns selbst und unseren Mitmenschen; Geduld für Gedanken, emotionale Gefühle und körperliche Empfindungen zu haben; Vertrauen zu haben, dass diese Dinge hier sind, um uns durch unsere Erfahrungen zu führen; und die Dinge zu akzeptieren oder loszulassen, die uns nicht mehr dienen, ob das nun alte Gewohnheiten, alte Gedanken oder alte Gefühle sind.

Achtsamkeit im täglichen Leben

Hier sind einige Möglichkeiten, Achtsamkeit in unsere täglichen Routinen einzubeziehen: Nimm Dir Zeit zum Innehalten und zu erleben, was um Dich herum ist; führe ein Tagebuch; erlebe Erfahrungen mit vollem Bewusstsein. Headspace ist eine gute Quelle für Achtsamkeit, mit geführten Meditationen, Ressourcen für besseren Schlaf sowie Tipps, wie man in nur drei Minuten pro Tag achtsamer werden kann.

Visit our UK storeSeems like you’re visiting from the UK.