Von der staatlich geprüften Modedesignerin über die Redaktionsleitung zur heiß begehrten Fotografin: Julia Zierer.

Sie war für Chanel und BOSS hinter der Kamera, veröffentlichte ihre Arbeiten in der VOGUE und L’Officiel. Sie inspiriert durch ihre positive Art und bekommt einfach nicht genug davon, ihre visuelle Ader auszuleben – dass sie immer mit Herzblut bei der Sache ist, zeigt auch jedes einzelne ihrer Projekte. Uns verrät sie, woher sie ihre Energie nimmt und an welchem Ort sie am allerliebsten ist.

Julia, wo auf der Welt fühlst du dich am aller glücklichsten?
Mein „Happy Place” lässt sich weniger auf einen bestimmten Ort festlegen sondern ist für mich eher das Gefühl mit Menschen zusammen zu sein, die mir wichtig sind. Wenn ich mich auf einen Ort in der Ferne festlegen müsste, ist ein Happy Place British Columbia in Kanada, wo ich einen wahnsinnig tollen Roadtrip gemacht habe und die atemberaubende Natur dort entdecken konnte.

Hast du eine besondere Tradition für die Feiertage?

Es gibt in unserer Familie einige Brauchtümer und Traditionen. Zum Beispiel, dass meine Mutter und ich zusammen den Baum am Morgen des Heiligabend aufbinden und dazu Weihnachtslieder hören und laut mitsingen. Eine weitere ist, dass wir seit Jahren nach dem feierlichen Essen alte selbstgefilmte Videos von vergangenen Urlauben und Familienfesten herauskramen, uns vor der Mattscheibe versammeln und uns jedes Jahr aufs Neue wundern, wie die Zeit so schnell vergehen konnte.

Für manche ist es ein heißes Getränk, für manche ein bestimmtes Lied – welche Sache oder welcher Moment löst bei dir Feiertagsgefühle aus?

Der Geruch von selbstgebackenen Lebkuchen und Plätzchen bringen mich sofort in Weihnachtsstimmung. Dieses Jahr habe ich sogar schon im November angefangen zu backen, weil ich es kaum erwarten konnte. Omas Butterplätzchen, Kokosmakronen, Zimtsterne. Ich liebe es, bei nass-kaltem Wetter zu Hause Teig zu kneten und neue Plätzchenrezepte auszuprobieren – am liebsten mit Zimt oder Kardamom, dann riecht die ganze Wohnung so herrlich weihnachtlich. Das versetzt mich jedes Jahr aufs Neue in meine Kindheit zurück.

Verbringst du die Feiertage jedes Jahr am gleichen Ort?

Obwohl ich schon seit 9 Jahren in Berlin lebe, feiere ich Weihnachten seit 32 Jahren zu Hause in meinem Heimatort in Bayern mit meiner Familie – dieses Jahr zum ersten Mal mit meinem kleinen Sohn. Ich bin schon so gespannt, wie es ihm gefällt und ob der Christbaum heil bleibt!

Gibt es einen Ort, an dem du gerne mal die Feiertage verbringen würdest, wenn alles möglich wäre?

Ich würde total gerne mal auf einer Hütte in den Alpen feiern, umgeben von Bergen und Stille. Und dann würde ich am Heiligabend anstatt der Bescherung eine Schneeballschlacht machen. Aber nur, wenn mich meine Familie begleitet – ohne die wäre es für mich kein echtes Weihnachtsfest.

Fotos: Pascal Rohé