12 Flüge, 2 Kontinente, 4 Sprachen: Berlin, Mailand, Paris, New York, Wien, Salzburg, Innsbruck und ein Roadtrip durch Schottland – und das innerhalb eines Monats.

Die selbstständige Fotografin Theresa Kaindl (hier geht’s zu ihrem Instagram-Profil) lebts bereits in New York und fotografierte schon international für Kunden wie Montblanc, Puma und Corona und lebt aber nun seit September in Berlin. Die gebürtige Österreicherin ist Weltenbummlerin von ganzem Herzen und hat mit ihren gerade mal 23 Jahren so einiges zu erzählen. Mit uns spricht sie über ihren ganz persönlichen Happy Place und Traditionen für die Feiertage.

Theresa, was ist dein Happy Place? Wo auf der Welt fühlst du dich am allerglücklichsten?

Ganz ehrlich? Immer wieder, wenn ich oben auf einem Berg stehen kann – die Berge und die Natur machen mich einfach wunschlos glücklich. Das verbinde ich wohl auch mit meiner Heimat Österreich. Der Roadtrip durch Schottland war daher für mich eine der großartigsten Reisen überhaupt.

Hast du eine besondere Tradition für die Feiertage?

Was das angeht, bin ich ganz schön altmodisch. Die Feiertage muss ich zu Hause mit meiner Familie verbringen, gerne in den Bergen; Schnee ist für mich ein Must-Have. Wir gehen auch immer noch jedes Jahr in die Kirche, so wie ich es schon als Kind erlebt habe. Außerdem gibt es bei uns in Österreich immer diese spezielle Nudelsuppe mit “Würstl”, die immer an Weihnachten gegessen wird. Darauf bestehe ich auch!

Für manche ist es ein heißes Getränk, für manche ein bestimmtes Lied – welche Sache oder welcher Moment löst bei dir Feiertagsgefühle aus?

Dieses Jahr wird es sicherlich die Zeit sein, die ich mir für die Feiertage nehme. Besonders jetzt, wo ich non-stop unterwegs bin. Zu Weihnachten habe ich absolut nichts geplant und genau das werde ich genießen. Ich fahre zu meiner Familie nach Österreich und werde einfach Zeit mit ihnen verbringen. Das ist für mich das Kostbarste, was es gibt.

Verbringst du die Feiertage jedes Jahr am gleichen Ort?

Ja. Ein einziges Mal war ich nicht zu Hause – das war, als ich in New York gelebt habe. Das war für mich natürlich auch ein unvergessliches Weihnachten, dennoch war meine Mama nicht besonders glücklich darüber.

Gibt es einen Ort, an dem du gerne die Feiertage verbringen würdest, wenn alles möglich wäre?

Ich könnte an Weihnachten niemals am Strand liegen – no way! Vielleicht eine einsame Hütte mitten auf einem Berg mit ganz viel Natur und Schnee drumherum. Das wäre meine Traumvorstellung, ob das nun in Österreich ist oder in Kanada. Hauptsache es gibt Schnee und ich verbringe dort Zeit mit den Menschen, die mir am wichtigsten sind.

WAS DU MITNEHMEN SOLLTEST

Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr erfahren.