Nach Kopenhagen reisen

Entdecke die dänische Hauptstadt in nur zwei Tagen

Mit seiner erstklassigen Kunstszene, atemberaubenden kulinarischen Highlights und seinem kulturellen Reichtum, ist Kopenhagen flächenmäßig zwar klein, aber unglaublich charmant. Die Dänische Hauptstadt ist ein faszinierender Mix aus verschiedenen Kulturen, Traditionen und Bräuchen – ein Zusammentreffen von alt und neu. So holst du das Beste aus Kopenhagen in nur zwei Tagen heraus.

Erster Tag: die kreative Hauptstadt Skandinaviens entdecken

Mit seinen wunderschönen neoklassischen Stadthäusern und einigen der besten Bars, Restaurants und Kaffeeläden gibt es fast keinen besseren Ort seine zwei Tage in Kopenhagen zu starten, als Nyhavn. Dieser kleine Hafen mit Uferpromenade war einst ein Treffpunkt für Künstler, Dichter und Schriftsteller und beherbergt heute unter anderem die Königlich Dänische Kunstakademie.

Nach einem gemütlichen 15-minütigen Spaziergang folgt das Designmuseum Danmark, ein atemberaubendes Gebäude im Rokoko-Stil, mit einer beeindruckenden Sammlung an Kunstwerken dänischer und internationaler Koryphäen. Nach dem Museum geht’s zum Freistaat Christiania. Bei diesem handelt es sich um eine alternative Wohngemeinschaft, deren Autonomität staatlich geduldet ist.

Kulinarische Köstlichkeiten zum Abendessen

Nach einem aufregenden Tag mit vielen kulturellen Highlights, ist abends die Zeit für eine kulinarische Verwöhnung in einem der exquisiten Restaurants Kopenhagens – nicht umsonst trägt Kopenhagen den Titel als Gourmethauptstadt Skandinaviens. Eine besondere Empfehlung ist das Norma – mit zwei Michelinsternen ausgezeichnet, ist es berühmt für seine Wiederentdeckung der nordischen Küche in den 00er Jahren. Aufgrund seiner Beliebtheit muss ein Tisch jedoch Monate im Voraus reserviert werden.

Gehörst du eher zu den spontanen Reisetypen, bietet die dänische Hauptstadt genügend hochwertige Alternativen: Die beste Ramen-Nudeln kriegst du bei Slurp, und für gute nordische Küche empfehlen wir Hörst. (Auch hier ist eine Reservierung empfehlenswert).

Zweiter Tag: skandinavische Mode und feinste regionale Produkte

Nach einem köstlichen Brunch Grød (oder wenn du gebucht hast, Atelier September) ist es Zeit für eine kleine Shoppingtour. Kopenhagen beheimatet sowohl das Acne Archive, als auch das WoodWood Museum – beide Lokalitäten verkaufen Mode der besten skandinavischen Marken und Designer der letzten Saison zu guten Preisen. Anschließend geht es über die Dronning Louises Bro (Königin-Louise-Brücke) zu Kopenhagens Indoor Food Market, Torvelhallerne. Dort befindet sich eine Reihe an kleinen Restaurants, Patisserien, Feinkostläden, Käseläden und Bio-Metzger, die ökologische Produkte aus der Region anbieten. Für eine Tasse Kaffee empfehlen wir das Coffee Collective: mit täglich frisch gerösteten Bohnen gehen sie sicher, dass jede einzelne Tasse einen aromatischen Höhepunkt darstellt.

Ein Abend mit Craft Beer und Gourmet Cocktails

Je nachdem, wonach einem der Sinn steht, bietet Kopenhagen eine unglaubliche Anzahl an verschiedenen Trinkstätten, sei es eine angesagte Mikrobrauerei, ein exklusives Weinlokal, traditionell dänische Kneipen, sogenannte „Bodegas“, oder eine innovative Cocktailbar.
Für Craft-Beer-Fans ist Kopenhagen ein Paradies: besuche eine der Mikkeller-Brauereien (Warpigs, Mikkeller & Friends oder Mikkeller Bar) für die beste Auswahl an Bieren; Mikkeller & Friends hat beispielsweise über 40 Craft Beers im Angebot.

Wer lieber einen exquisiten Cocktail genießt, findet hier einige der besten Cocktailbars weltweit. Probiere einen Gourmetcocktail in der Strøm Bar oder einen professionell gemixten Drink im Ruby, direkt am Kanal gelegen.

Zum mitnehmen

Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr erfahren.