Unsere Top Reiseziele für 2020

Diese zehn Städte solltet Ihr dieses Jahr unbedingt entdecken

Ihr seid noch nicht sicher, wohin die nächste Reise gehen soll? Entdeckt die interessantesten Städte in Europa und der Welt, die Ihr in diesem Jahr unbedingt in Eure Reiseplanung aufnehmen solltet. Von einer überraschenden Küstenstadt im Osten Schottlands über Warschaus Kreativszene bis hin zur schillernden Mega-Metropole Dubai. Wir stellen Euch unsere Top Reiseziele für 2020 vor.

Kotor, Montenegro

Die malerische Bucht von Kotor in Montenegro erinnert mit ihren schroffen Steilhängen an der smaragdgrün funkelnden Adria an eine skandinavische Fjordlandschaft. Hinter den dicken byzantinischen Mauern der Altstadt könnt Ihr Euch in labyrinthischen Gassen ohne Plan aber mit weit geöffneten Sinnen ganz wunderbar verlaufen.

Unzählige Paläste und Kathedralen lassen den Einfluss Venedigs und des Orients spürbar werden. Zur Mittagszeit lockt die mediterrane Balkanküche Foodies an. Hier wird fangfrischer Oktopus gegrillt, mit Olivenöl beträufelt und zusammen mit Sarma (mit Hackfleisch gefüllte Kohlblätter) und gesalzenem Schafskäse und knackigem Gemüse serviert.

Wenn Ihr danach noch fit seid, erklimmt die 1350 Stufen hoch zur Festung über der Stadt und werdet mit einem im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubenden Ausblick belohnt.

Dundee, Schottland

Die überschaubare Stadt an Schottlands Ostküste ist das erste unserer Top Reiseziele 2020 und wurde als erste Stadt Großbritanniens zur UNESCO City of Design ernannt. Wie ein riesiger Schiffsrumpf ragen tausende zerklüftete Steinplatten aus dem Wasser: In Dundee thront die erste Außenstelle des weltberühmten Londoner V&A Museums, in dessen lichtdurchflutetem Inneren Euch die Scottish Design Gallery und der aufwändig restaurierte Oak Room erwarten.

Dundee glänzt mit viktorianischer Sandsteinarchitektur, aufregenden Restaurants und fantastischen Bars rund um die neu gestaltete Waterfront. Hier mixen Euch exzentrische Bartender starke Drinks mit viel Gin und einem Klecks Orangenmarmelade – die hier erfunden worden sein soll.

Wenn Ihr die ganze Schönheit der steinernen Stadt und der umliegenden Fischerdörfer bestaunen wollt, steigt auf den erloschenen Vulkan Law. Oder beobachtet auf dem glitzernden Wasser des Flusses Tay vom Schlauchboot aus Delfine.

Warsaw, Poland

Das „Paris des Ostens” bietet zwischen stalinistischem Zuckerbäckerstil und modernen Glasfassaden optisch und auch kulinarisch spannende Kontraste. Darf es veganes Fine Dining der Spitzenklasse in einem der 48 (!) veganen Restaurants der Stadt sein, oder drängt Ihr Euch in eine der Milchbars, in denen früher Fabrikarbeiter satt wurden und die gerade ein Revival erleben? Hier esst Ihr mit Bankern und Rentnern zusammen Piroggen mit Quark und Kartoffeln oder Kraut und Pilzen.

In Warschaus Szeneviertel Praga hat sich in leerstehenden Hinterhöfen die Kunstszene niedergelassen und im Stadtteil Kamionek erwartet Euch die Soho Factory, eine Art Kreativ-Fabrik samt Neon-Museum, das ihr Euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. In den vielen verlassenen Hallen kann man sehr gut feiern und das SMOLNA ist der Ort für den besten Techno der Stadt. Im Morgengrauen zieht man weiter ins Luzztro, einem dunklen Kellerclub und Warschaus wichtigstem Ort für Minimal Sounds und Afterpartys.

Portland, USA

Sie hatten die Bärte, das Craft Beer und das Biogemüse schon lange bevor diese zu weltweiten Symbolen des Hipstertums wurden. Portland lockt Euch als eines unserer Top Reiseziele 2020 mit einer bunten, progressiven Community und Wäldern und Wanderwegen mitten in der Stadt – der permanent mit Schnee bedeckte Mount Hood immer im Hintergrund.

In Downtown Portland gibt es die coolsten neuen Rooftop-Bars, Plattenläden, Farmers Markets und ganz wichtig, damit der Geldbeutel nicht schneller leer ist als der Magen: Food Trucks bieten viel für relativ wenig. Von Fried Chicken über Hummerbrötchen bis zu Chocolate Chip Cookies mit Rauchmandeln.

Lima, Peru

Lima gilt nicht nur als der neue Stern am kulinarischen Himmel, sondern auch als eine der angesagtesten Städte auf dem südamerikanischen Kontinent. Die Stadt ist überraschend und lebhaft und der Spannungsbogen zwischen den Kultstätten der Inka und moderner Kunst ist den Besuch unbedingt wert.

Mit einer der aufregendsten Fine Dining-Szenen überhaupt – zwei der zehn besten Restaurants der Welt sind in Lima – ist die Küstenmetropole Lima die kulinarische Hauptstadt Lateinamerikas und der Welt. Ceviche, das peruanische Nationalgericht hat längst die Herzen von Foodies auf der ganzen Welt erobert. In den lokalen Cevicherias gibt es den in Limonensaft marinierten, rohen Fisch frisch zubereitet und für wenig Geld.

Guadalajara, Mexiko

Die zweitgrößte Stadt Mexikos ist eines der unerwarteten Urlaubsziele 2020. Guadalajara offenbart sich nicht sofort, sondern will entdeckt werden und das am liebsten auf dem Fahrrad oder zu Fuß. Sleeke Design Hotels bieten einen ultramodernen Ausgangspunkt, um das Kunstviertel Lafayette zu erkunden.

Mexikos größte Künstler haben hier ihre Spuren hinterlassen: in einer Art Deco Casa von Luis Barragán empfängt Euch die moderne Galerie Travesía Cuatro. In der ganzen Stadt findet Ihr an Wänden und Decken die meisterhaften Fresken von José Clemente Orozco.

Auf einem Tagesausflug nach Tequila bewundert Ihr die blauschimmernden Agavenfelder und könnt in den zahlreichen Brennereien das flüssige Gold verkosten. In Guadalajaras Restaurants wird erstklassiger Tequila brilliant mit gerösteter Ananas und verkohltem Babymais kombiniert und auf handgemachter Keramik aus der Gegend serviert.

Jaipur, Indien

Die Pink City – die vor kurzem den UNESCO Weltkulturerbe-Status erhielt – verzaubert mit ihren rosarot gefärbten Hausfassaden, eindrucksvollen Bauwerken wie dem Palast der Winde und mystischen Geschichten der Maharadschas. Die traditionelle Kultur Rajasthans ist allgegenwärtig, aber Jaipur hat sich zu einem kosmopolitischen Zentrum entwickelt, das jedes Jahr mehr und mehr junge Kreative anlockt.

Besonders schön wohnt es sich in kleineren Boutiquehotels in Familienbesitz, die oft eine faszinierende Geschichte über mehrere Generationen haben. Hier kommt Ihr mit jungen Textil- und Schmuckdesignern ins Gespräch, die von der reichen kunsthandwerklichen Geschichte der Stadt magisch angezogen werden.

Melbourne, Australien

Was macht Melbourne so besonders lebenswert und die Melbournians zu den glücklichsten Menschen weltweit? Das satte Grün der Garden City, die richtungsweisende Kultur, Kunst und Sport oder dass die Stadt ihre besten Spots verborgen hält und man sie erst entdecken muss? (Unsere Insider-Tipps für die besten versteckten Bars, Street Art, Cafés und Restaurants in der Innenstadt, The Grid genannt: Duckboard Place, Hosier Lane, Degraves Street und Croft Alley).

Wenn Ihr damit keine Zeit verlieren wollt, seid Ihr auf einer der Hidden Secret Tours bestens aufgehoben. Macht auf jeden Fall im Stadtteil Fitzroy auf einen Flat White Halt. To Go-Cups sind hier streng verboten: genießt euren Kaffee und kommt mit den Locals ins Gespräch. Wenn Kaffee eine Religion ist, dann ist Melbourne das Mekka der Third Wave Coffee-Kultur.

Kapstadt, Südafrika

In unserer Liste der Reisetrends 2020 darf Kapstadt auf keinen Fall fehlen. Mit dem markanten Tafelberg als Kulisse und kobaltblauen Wellen, die auf cremeweiße Strände treffen, ist die Stadt nicht nur wunderschön, sondern hat auch Tiefe und eine entspannte kosmopolitische Atmosphäre. Ganz zu schweigen von einer der heißesten kulinarischen Szenen der südlichen Hemisphäre – in der Mother City wird Euch garantiert nicht langweilig.

Eine perfekte Möglichkeit, Kapstadt zu entdecken sind Township Art Tours. Die intimen Walking Tours führen Euch durch das Herz von Woodstock. Das Viertel ist heute aufregender und lebendiger denn je: einst heruntergekommen, putzen sich jetzt seine Indie-Boutiquen, Künstlerateliers und überlebensgroße Wandmalereien inmitten herrlicher viktorianischer Architektur heraus. Wer mit einem der Guides unterwegs ist, fühlt sich bald selbst wie ein Local.

Dubai, UAE

Bei all dem Glanz und Glamour, den die meisten mit Dubai verbinden, ist es leicht, das authentische Temperament des Vorderen Orients aus den Augen zu verlieren, aber ein kulinarischer Spaziergang durch die Altstadt ist das perfekte Gegenmittel. Am besten beginnt Ihr Euren Rundgang im Arabian Tea House in der Al Fahidi Street, wo Ihr Euch mit einer Tasse kräftigem Karak Chai stärken könnt. Den krönenden Abschluss bilden die labyrinthischen Gassen der Gewürz-Souks, die Euch mit dem Duft von Kurkuma, Kardamom und Rosenblättern verführen.

Wem das zu unaufregend ist, kann mit dem Jeep durch die Wüste preschen und Gazellen beobachten oder einen Abstecher in das von Dubai 1 ½ Stunden entfernte Louvre Abu Dhabi machen. Es lohnt sich unbedingt.

What to pack

Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr erfahren.